Interviews mit Autoren

Interview mit Cassia Cole

Meine lieben Leser und Leserinnen,

heute möchte ich euch die Newcomerin Cassia Cole vorstellen. Ihr Debütroman Ashcandras Ruf erscheint im Herbst 2017. Ich dürfte ihr ein paar Fragen stellen.

IMG_2927
Cassia Cole

 

Nicky´s Buchecke: Woher kommst du?

Cassia Cole: Ich bin gebürtige Oberhausenerin, wohne mit meinem Mann und meiner Tochter jedoch inzwischen
in der Nachbarstadt Mülheim an der Ruhr.

Nicky´s Buchecke: Was hörst du gern für Musik?

Cassia Cole: Ich mag viele Lieder der 90er – vermutlich, weil ich gerne Teenagerin war und diese Musik mich daran erinnert, 16 zu sein. Eigentlich stehe ich inzwischen aber auf alles, was mir gefällt und weniger auf Mainstream. Vor allem alles was rockig und punkig (gerne auch irisch) ist hat es mir
angetan. Meine Playlist geht daher über einige Titel des Dirty Dancing 2 – Havanna Nights- Soudtracks, bis hin zu ‚I see fire‘ in der Celtic Woman-Version, oder ‚Let the record show‘ von Emilie Autumn.
Meine 4 absoluten Lieblingssongs (die laut meines Mannes eine sehr seltsame Mischung
ergeben :D) sind im Moment aber:
1.) ‚Spanish Ladies‘ – Sarah Blasko
2.) ‚Truth is ruthless‘ – Ki:Theory
3.) ‚I´ll tell me ma‘ – The Rumjacks
4.) ‚Will the circle be unbroken‘ – Lea Kliphuis

Nicky´s Buchecke: Wann hast du angefangen zu schreiben?

Cassia Cole: Ich habe schon sehr begonnen, Gedichte zu schreiben, doch meine Leidenschaft fürs Schreiben habe ich in der 10. Klasse entdeckt.
Wir haben damals ‚Mutter Courage und ihre Kinder‘ von Bertholt Brecht gelesen. Zum Ende der Unterrichtseinheit sollten wir eine Grabrede für Kattrin schreiben. Als ich also an meinem Schreibtisch saß und all meine Begeisterung in diese paar Seiten steckte, wusste ich, dass es das ist, was ich wirklich will – Bücher zu schreiben.

Nicky´s Buchecke: An welches Genre traust du dich nicht? Und warum?

Cassia Cole: Ganz klar: Krimis und Horror! Alles, was mit Mord und Totschlag zu tun hat, finde ich irgendwie gruselig. Nicht das Lesen solcher
Geschichten bereitet mir Unbehagen, sondern der Gedanke daran, dass ich mir tatsächlich fürchterliche Morde und grausame Tode ausdenken könnte.

Nicky´s Buchecke: Hast du ein Vorbild?

Cassia Cole: Nein, ich habe kein Vorbild (eigentlich sehr schade, wenn ich so darüber nachdenke 😦 ). Aber ich hoffe, dass ich zu einem Vorbild für meine Tochter geworden bin, in dem ich ihr gezeigt habe, dass man alles werden und erreichen kann, was man sich wünscht.

Nicky´s Buchecke: Was liest du selbst gern?

Cassia Cole: Bis ins Erwachsenenalter war ich seltsamerweise nie eine große Leserin. Inzwischen mag ich aber Dystopien, Fantasy und Jojo Moyes Romane (vor allem ‚Weit weg und ganz nah‘) sehr gerne.

Nicky´s Buchecke: Gibt es etwas das du an der Autorenwelt hasst? Wenn ja was? Und warum?

Cassia Cole: Im Großen und Ganzen habe ich bisher keine schlechten Erfahrungen gemacht, wofür ich sehr dankbar bin. Was ich jedoch als sehr anstrengend als Autorin finde, ist, alles unter einen Hut zu bekommen – Vollzeitarbeit, Kind, Haushalt und das Schreiben. Ich habe manchmal das Gefühl, dass ich immer irgendetwas von diesen Dingen vernachlässigen muss und meine Zeit nie richtig aufteilen kann. Deshalb ist es – wie bei vielen anderen – mein größter Traum, vom Schreiben leben
zu können.

Nicky´s Buchecke: Wie viele beschriebene und unbeschriebene Notizbücher hast du bei dir zu Hause?Ashcandra1b mit Logo[1253]

Cassia Cole: Den ersten Teil aus ‚Ashcandras Ruf‘ habe ich komplett per Hand in einen karierten Ringblock geschrieben. Auf der Arbeit habe ich gefühlte hundert kleine weiße Notizzettel bekritzelt, die dann ständig irgendwo herumgeflogen sind. Ansonsten reifen die Szenen in meinem Kopf, bis ich sie direkt in den Laptop schreibe.

Nicky´s Buchecke: Gibt es einen Lieblingsplatz an dem du gern schreibst?

Cassia Cole: Nach unserem Umzug im Juli 2016, habe ich ewig nach einem perfekten Platz zum Schreiben in der Wohnung gesucht. Ich war wie ein Hund, der sich mal dahin und mal dorthin legt (ich habe nur nicht so viel geschnüffelt). Letztlich bin ich in der Küche untergekommen und kann nun bei Schreiben aus dem Fenster schauen. Ansonsten schreibe ich total gerne im Indoorspielplatz, aber ich dafür habe ich wirklich keine Begründung. Blöderweise habe ich, als es warm war, gerne im Garten geschrieben und mit Erschrecken festgestellt, dass ich seitdem auch nirgendwo anders mehr gerne schreibe. Momentan versuche ich meinen Mann zu überreden, mir einen Heizpilz für den Winter zu kaufen, aber er hält mich für verrückt.

Nicky´s Buchecke: Gibt es einen Hintergrund zu dem Buch/Büchern?

Cassia Cole: Dafür gibt es nur eine kurze Antwort und die darf ich nach über 15 Jahren geben: Ich habe mir meinen Traummann geschrieben 😉

Informationen zur Autorin:

Facebook: Cassia Cole

Webseite: Cassia Cole

Lasst mir gern euer Feedback zu diesem Beitrag hier.

Liebe Grüße

eure Nicky

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s