Interviews mit Autoren

Interview mit Finley Jayden Dao

Hallo meine lieben Leser und Leserinnen,

heute möchte ich euch den Autor und Künstler Finley Jayden Dao vorstellen. Viel Spaß beim lesen.

Über Duisburg nach Münster hinaus in die weite Welt, zog es den provokant,

IMG_0599bsw (3)
Finley Jayden Dao

nachdenklich, spirituell-philosophischen Künstler und Autor Finley Jayden Dao. Seinen Stil zu beschreiben und eine Schublade zu bedienen, war immer schon schwierig, fast sogar unmöglich. Es wechseln provokant-philosophische Betrachtungen zu träumerischen Textballaden und spirituellen Weisheiten. Man kann jedoch festhalten, dass jeder Text von Finley Jayden Dao authentisch ist und all seine Worte malen Bilder; lassen Stimmungen, Gedanke und große Gefühle leben. Nachdem man seine Texte gelesen hat, tritt zuerst eine Stille ein und danach folgt ein „Wow“-Effekt. Man kann sich nicht dagegen wehren, die Texte schleichen sich unbemerkt in den Leser ein und erzeugen immer ein Echo, welches nachdenklich stimmt und die Möglichkeit gibt, Kontakt mit seiner Seele aufzunehmen. Da die Worte oft mit einem Zuckerguss aus Weisheit überzogen wurden, gibt man sich seinen Gefühlen hin. Wenn der Leser sich dem öffnet, findet er durch die Texte von Finley Jayden Dao immer einen Zugang zu seinen Tiefen der Seele.

Noch nie hat Finley Jayden Dao versucht, irgendetwas oder irgendwer anderes zu sein, nur um sich bei Verlagen, Medien oder Kritiker interessant zu machen oder gar anzubiedern. Finley Jayden Dao geht seinen ganz eigenen Weg – fernab dem Mainstream – immer „Seelentief“ um letztendlich seine Botschaft „make your life a passion“ in die Welt zu tragen. Denn in den Tiefen der Abgründe findet man seine Antworten auf den Weg zu sich selbst! Neben dieser Botschaft zeigt Finley Jayden Dao auf philosophischer Art der unserigen Gesellschaft den „Spiegel“, und zwingt dadurch den Leser, sich mit sich und der Gesellschaft zu beschäftigen, und zu hinterfragen! Immer im Bezug, wer man selbst ist um dadurch zu sich selbst zu finden.

Wer in dieser aufgesetzten Glitzerwelt echte philosophisch-spirituelle Authentizität und wirkliche Tiefe sucht und wünscht, der findet in der Person Finley Jayden Dao und in seinen einzigartigen, teils frechen, jedoch immer tiefgründigen Texten und seinen Ausdrucksformen ein zuhause, und fühlt sich seiner eigenen Seele ganz nah. Möchte man ein Genre für Finley Jayden Dao festlegen, wäre es die moderne Gegenwartsliteratur in völlig neuer Art. Finley Jayden Dao sieht sich als Künstler, der etwas verbindet um etwas neues zu gebären. Sachbuch, Erzählung, Lyrik, Zitate und Bilder verschmelzen bei Finley zu einem neuen tiefen Ausdruck.

Und nun kommen wir zu den Interviewfragen.

Nicky´s Buchecke: Woher kommst du?

Finley Jayden Dao Wenn man es ganz genau nimmt, komme ich aus der Gebärmutter meiner Mutter. Wenn man es noch tiefer angeht, komme ich aus einer anderen Frequenzwelt. Jedoch, möchtest Du sicher wissen, dass ich momentan in der Fahrradstadt Münster wohne, jedoch die ganze Welt als mein zuhause ansehe.

Nicky´s Buchecke: Was hörst du gern für Music?

Finley Jayden Dao: Depeche Mode, Pink Floyd, Udo Lindenberg…die drei genannten zählen zu meiner Seelenverwandtschaft. Dazu habe ich eine gewisse familiäre Neigung. Seit einigen Monaten bin ich auch auf Joachim Witt gestossen. Seit Herr Witt „älter“ geworden ist, mag ich seine reifen neuen Texte. Sie erinnern mich an meine Lyrik.

Nicky´s Buchecke: Wann hast du angefangen zu schreiben?

Finley Jayden Dao: Mit zarten 6 Jahren habe ich für meinen Bruder und mich ein Hörspiel geschrieben. Was so gut ankam, dass ich es etwas später der Grundschule bzw. meiner Schulklassenlehrerin dieser Grundschule angeboten habe, und wir daraus ein „Theaterstück“ machten. Damit fing meine Karriere an. Danach wurde es öffentlich etwas ruhiger, bis ich mit ca 13 Jahren den deutschen Schauspieler Helmut Lange auf Ibiza getroffen habe, und nach dem Gespräch stand fest, ich muss zum TV oder wenigstens eben Künstler werden. Mit 20 J. schrieb ich dann Lyrik für den Klettverlag und wurde in diversen Deutschbüchern für Berufsschüler verewigt. Da ich dafür mein erstes richtiges Honorar bekam, würde ich dies als die Geburtsstunde ansehen.

Nicky´s Buchecke: An welches Genre traust du dich nicht? Und warum?

Finley Jayden Dao: Ich traue mir alles zu. Ich würde so gern ein Drehbuch schreiben. Jedoch das möchtest Du ja gar nicht wissen. Wie erwähnt traue ich mir alles zu. Jedoch habe ich wenig Interesse und Geduld für Fantasy oder einen historischen Roman. Erstens bin ich zu faul, um Recherche anzustellen, dann habe ich keine Lust jahrelang an einen einzigen Roman zu schreiben und ohne tiefe Leidenschaft fehlt mir die Power an solch ein Werk. Ferner schreibe ich sowieso anders als die meisten Autoren. Ich schreibe nur nach Gefühl, nach Seelenausdruck und Leidenschaft. Somit wird in einem einzigen Moment meine „Story“ geboren, das kann jetzt sein, heute Nacht oder Mitten beim Sex. Somit fehlt mir grundsätzlich Vorbereitung und eine langwierige Idee. Daher historische Romane wären nix. Dabei hätte ich schon was zu erzählen.

Nicky´s Buchecke: Hast du ein Vorbild?Buch wandelt sich

Finley Jayden Dao: Bei den Schriftstellern habe ich kein Vorbild. Ich bin sowieso eher vorsichtig mit dem Begriff Vorbild. Man sollte sein eigenes Vorbild sein. Wenn ich ganz gut finde, ist kein Schriftsteller, sondern der Künstler und Schauspieler Ben Becker. Der lebt Leidenschaft und somit habe ich eine Affinität zu der Person.

Nicky´s Buchecke: Was liest du selber gern?

Finley Jayden Dao: Wenig bis noch weniger! Wenn Geschichten, wo man weinen muss. Weinen finde ich cool! Daher Dracula Geschichten u. Filme. Jenseits Geschichten u. Filme und Dramen. Für die meisten ist es merkwürdig, dass man bei Dracula Filmen oder Büchern weinen muss, bei mir nicht. Das liegt daran, da ich in den Geschichten um Dracula, die ewige tiefe Liebe fühle und das finde ich rührend!

Nicky´s Buchecke: Gibt es etwas das du an der Autorenwelt hasst? Wenn ja was? Und warum?

Finley Jayden Dao: Es gibt nichts was ich hasse. Hasse ist ein Wort ohne Bedeutung, denn man hasst nicht, auch wenn man meint, man hasst. Ich mag das nicht, wenn man sein „Blut“ , also zB sein ebook gratis anbietet, nur um ein paar Ranking Plätze bei zB einem amerikanischen Konzern zu steigen. Muss jeder für sich selbst wissen. Für mich wäre das nichts, das hat für mich was von „Seele verkaufen“ um jeden Preis.

Nicky´s Buchecke: Wie viele beschriebene und unbeschriebene Notizbücher hast du bei dir zu Hause?

Finley Jayden Dao: Ernsthaft? Ca. hunderttausende…..kein Quatsch! Denn ich habe immer schon unzählige Liebesbriefe geschrieben, meine Gedanken niedergeschrieben und schreibe mir immer auf, was ich erledigen möchte. Ich schreibe wirklich gerne! Mein Tick ist der, reiße die Liebesbriefe raus und gebe sie der „Empfängerin“ und den Rest? Ja, den schmeiße ich dann weg, da mir im nächsten Moment andere Sachen und Gedanken einfallen, so dass die alten Gedanken schon wieder „out“ sind. Verrückt nicht? Ich weiss es und trotzdem wiederholt sich alles.

Nicky´s Buchecke: Gibt es einen Lieblingsplatz an dem du gern schreibst?

Finley Jayden Dao: Nein! Ich möchte nur alleine sein!

Nicky´s Buchecke: Gibt es einen Hintergrund zu dem Buch/Büchern?

Finley Jayden Dao :Hat nicht jedes Buch einen Hintergrund? Da ich immer nur nach Gefühl schreibe, ist alles ein Seelenausdruck von mir. Das heißt jedes Buch, jedes Buch, jedes Bild und jedes Bild-Zitat von mir, habe ich in diesem Moment so gefühlt.

Lesenacht_30082017Mein neustes Buch „Schöpferkind“, daraus lese ich erstmalig am 30.August beim Schöpferkind_Cover_frontInternetradio radioplanet-berlin.de ein kleines Stück, hat Anfang September 2017 im Handel Premiere. In diesem Buch verschmilzen nachdenkliche Texte, ausdrucksstarke Bilder /Bild-Zitate und tiefe Lyrik zu etwas Neuem und machen sich auf der Suche zu „Schöpferkind“. Schöpferkind ist gesellschaftskritisch zu sehen und ist in jedem von uns zu finden.

Der Hintergrund war, mein Gefühl, dass die meisten Menschen sich nicht wirklich leben, sondern von der Gesellschaft geliebt werden möchte, und sich für diese Liebe ihre Seele „verkaufen“ und lieber in Sehnsüchte ertrinken, als sich zu leben. Mein Hintergrund ist immer der, dass ich zum nachdenken anregen möchte.

Informationen zum Autor:

Webseite des Autors

Facebookseite Finley Jayden Dao

Bereit erschiene Bücher:

Rendezvous mit dem Selbst

Spielplatz der Engel

Neuerscheinung September 2017:

Schöpferkind

Ich hoffe euch hat das Interview gefallen und ihr lasst mir ein Feedback zu diesem Beitrag da.

Liebe Grüße

eure Nicky

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s